31. Oktober: Lichter der Hoffnung

Foto: P. Weinbrenner

Kirchen setzen Zeichen für Zuversicht und gesellschaftlichen Zusammenhalt

Reformationstag, Montag, 31.10.22, 17 h Gottesdienst
18 h Aktion „Lichter der Hoffnung“ am Kirchturm

Die Energie- und Wirtschaftskrise macht vielen Menschen Angst. Die Sorge, dass das Geld knapp werden könnte, ist ein großes Thema. Ängste vor einer Eskalation des Krieges nehmen zu. „Statt eines Reformationsempfanges sollten wir was gemeinsam mit den Menschen gegen die Angst tun“, sagt Superintendent Joachim Cierpka. Deshalb laden viele evangelische Kirchengemeinden im Kirchenkreis Bramsche am Reformationswochenende 30./31.10.2022 zu Aktionen für mehr sozialen Zusammenhalt, Zuversicht und dem Wunsch nach Frieden statt. Kerzen in der dunklen Jahreszeit sind schon lange ein Symbol der Hoffnung. Christinnen und Christen laden alle Menschen dazu ein, auf den Kirchplätzen Kerzen anzuzünden und diese zu einem „Peace-Zeichen“ zu legen. Dazu sind alle Mitbürger eingeladen. Die Aktion wird von vielen Bürgermeistern und Bürgermeisterinnen sowie den Vertretern anderer Kirchen unterstützt. Dabei soll die Botschaft verbreitet werden: „Wir halten zusammen. Gemeinsam kommen wir durch die Krise.“ Die große Solidarität und Hoffnung der verschiedenen Aktionen soll durch Drohnenaufnahmen aus den beteiligten Gemeinden festgehalten und in einem gemeinsamen Video dargestellt werden, das anschließend über die Internetseite www.kirchenkreis-bramsche.de abgerufen werden kann.
Hartmut Weinbrenner