Konfirmanden

Anmelden für den neuen Jahrgang

Alle Kinder die zwischen dem Juli 2006 und dem Juni 2007 geboren sind, können demnächst zum Konfirmandenunterricht angemeldet werden.

Dazu fand am 11. September ein Elterntreffen statt. Wenn Sie den Termin verpasst haben, schreiben Sie bitte ans Gemeindebüro unter kg.bohmte@evlka.de. Auch Kinder, die nicht getauft sind, können teilnehmen.

 

Was haben wir vor?

Konfirmandenunterricht – das bedeutet mehr als Auswendiglernen und Langeweile. Unser Ku wird neben dem Pastor und Diakonin von einem Team aus ehrenamtlichen Jugendlichen (Teamern) betreut, die eine staatlich anerkannte JuLeiCa-Schulung absolviert haben.

Die Unterrichtseinheiten haben das Ziel, sowohl dem Anspruch der Botschaft Jesu, als auch den Interessen der Teilnehmenden gerecht zu werden.

Zum Programm gehört auch das regional organisierte Konficamp in St. Peter-Ording, an dem unsere Konfirmanden dieses Jahr zum 4. Mal teilnehmen.

Ich bin mir unsicher, ob dahin möchte?

Ja, "Konfirmandenunterricht" klingt vielleicht etwas altmodisch, langweilig und unnötig. Trotzdem sind wir davon überzeugt und laden dich herzlich dazu ein, dabei zu sein!

Im KU kannst du eigene Erfahrungen mit großen Glaubensfragen machen: was kommt nach dem Tod? Hat das Leben einen Sinn? Wer ist Gott und was erwartet er von mir? Wir versuchen, gemeinsam Antworten zu finden.

Bei Fragen stehen gerne der Pastor und KU-Team zu Verfügung. Als Entscheidungshilfe bieten sich auch die Videos vom Konficamp an, bei dem wir mit etwa 200 anderen Konfirmanden eine Woche in St. Peter-Ording verbringen.

Ist das wie Schule?!

Naja, es heißt zwar Konfi-"Unterricht", aber mit Schule hat das nicht viel zu tun. Uns ist wichtig, dass man nicht nur stumpf auswendiglernt, sondern das du deine eigenen Fragen loswerden kannst. Wir zwingen niemanden, sich zu Jesus zu bekennen, sondern möchten, dass du als Konfi deine eigenen Erfahrungen machen kannst. Dabei versuchen wir vertrauensvoll und lebensnah christliche Botschaft weiterzugeben.

Was ist die Konfirmation?

Die Konfirmation ist eine Segenshandlung, die das "Ja!" eines Menschen zu Gott darstellt. Das hat den Hintergrund, das junge Kinder sich noch nicht selbst für Gott entscheiden können – trotzdem werden sie getauft. Das ist ein Symbol dafür, dass Gottes Gnade nicht von guten Taten abhängig ist1 – solche können Säuglinge ja auch noch gar nicht tun. Die lutherische Tradition hat deshalb neben der Taufe im Kindesalter die Konfirmation im Alter von etwa 14 Jahren vorgesehen, die vom Konfirmandenunterricht (etwa anderthalb Jahre mit Einheiten etwa jeden Monat) vorbereitet wird. Im Konfi-Unterricht und der Konfirmation geben wir den Jugendlichen die Möglichkeit, den Glauben an Jesus kennen zulernen und selbst da zu "Ja " zu sagen. Durch dieses "Erwachsenwerden" im Glauben dürfen die Konfirmierten dann auch selbst Taufpaten werden.

Nächstes Jahr findet die Konfirmation am 26. April 2020 vorraustsichtlich in 2 Gottesdiensten (9 Uhr und 10:30 Uhr) statt.

Die konfirmierten Jugendlichen laden wir herzlich dazu ein, in einer Jugendgruppe weiter mit der Gemeinde in Verbindung zu bleiben, oder z.B. selbst als Teamer die Konfirmanden der nächsten Jahrgänge zu begleiten.

1Dass man sich Gottes Gnade nicht verdienen kann (nein, gar nicht!! Auch nicht, wenn man ein "guter Mensch" ist), ist zentral wichtig für den christlichen Glauben. Das bedeutet natürlich nicht, dass unser Handeln vor Gott egal ist. Aber viel entscheidender als äußere Taten ist es, dass sich mit dem Herzen zu Gott zuwendet und ihm vertraut. Dazu muss man aber zuerst erkennen, dass man es nicht verdient hat, von Gott etwas zu empfangen. Das ist in der Bibel nachzulesen: besonders deutlich in Röm 3,9-28, aber auch in Röm 10,9, Lk 18,17Mt 19,25f. 1. Joh 2,1-6Joh 3,16-18

Zu den Jugendgruppen

Gott und das Leiden

Konfis basteln "Leidenskisten" und stellen dar, welchen Zusammenhang sie zwischen Gott und dem Leiden sehen.